Aktuell läuft auf radio CHANNEL21
Loading

The Legendary Casino Montreux

Das Casino Montreux hat Musikgeschichte geschrieben – weltweit. Zugleich wurde es unfreiwillig als Grundlage für einer der grössten Welthits der britischen Rockgruppe Deep Purple

Es passierte in der Nacht vom 3. auf den 4. Dezember 1971. Frank Zappa stand mit den Mothers of Ivention anlässlich dessen Konzert auf der Bühne, als ein Zuschauer mit einer Leuchtpistole in die Casinodecke schoss, was zur Folge hatte, dass das gesamte Casino   Minuten später in Vollbrand stand und komplett zerstörte.

Erbaut wurde das Casino von Montreux 1881. Knapp 25 Jahre später wurde es umgebaut und beherbergte im Laufe es 20. Jahrhundert viele grosse Symphonieorchester und bekannte Dirigenten.

Erst Ende der 60er Jahren begannen Jazz- und Blueskünstler aufzutreten und ab 1967 wurde das Casino zum Veranstaltungsort des noch heute stattfindenden «Montreux Jazz Festivals». Der Initiator, der Musikveranstalter Claude Nobs bot an dem dreitägigen Festival eine Bühne für grosse Jazz- und Bluesmusiker aus aller Welt. Ab sofort fand jährlich das Festival statt und Nobs brachte Künstler wie Keith Jarrett, Jack DeJohnette, Bill Evans, Nina Simone, Jan Garbarek, Etta James und Ella Fitzgerald ins Casino am Lac Léman. 

Ab den 70er Jahren, gelang es Nobs, die grossen Namen der aufstrebenden Soul- und Rockbands nach Montreux zu holen. Bands wie Black Sabbath, Pink Floyd, Deep Purple oder Frank Zappa fanden dort eine Bühne, um ihr künstlerisches Schaffen dem Schweizer Publikum zu präsentieren.

1971 – Das verheerende Feuer
Es geschah dann bei einem Konzert 1971 mit Frank Zappa welcher an diesem Dezemberabend zusammen mit den Mothers of Invention auf der Bühne stand. Durch das Abfeuern einer Leuchtpistole eines Zuschauers wurde binnen Minuten das ganze Casino in Brand gesetzt.

Die englische Rockgruppe Deep Purple, welche im Casino ihr Album «Machine Head» aufnehmen wollte, verfolgten die Ereignisse des Feuers von ihrem Hotel und sahen wie der Rauch über dem Lac Léman aufstieg. Diese schicksalhafte Situation inspirierte die Band schliesslich zu dem berühmten Song «Smoke on the Water» welcher mit auf das Album «Machine Head» genommen wurde. Das Gitarrenriff welches markant als Intro zu hören ist, gilt heute als eines der kultigsten der Rockgeschichte.

«We all came out to Montreux on the Lake Geneva shoreline
To make records with a mobile – We didn’t have much time
Frank Zappa & the Mothers were at the best place around
But some stupid with a flare gun burned the place to the ground
Smoke on the water, a fire in the sky…»

Umgehend nach dem verheerenden Brand wurde mit dem Wiederaufbau des Hauses begonnen. Vier Jahre später – 1975 – fand die Wiedereröffnung des neuen Casinos statt.

Das alljährliche «Montreux Jazz Festival» fand während des Umbaus in anderen Sälen in Montreux statt. 1993 fand das letzte Festival im Casino statt und zog dann, für die nachkommenden Jahre in das ein Kilometer entfernte, grössere Montreux Convention Centre um. Ab dem 41. Festival im Jahr 2007 wurden die abendlichen Auftritte der Hauptdarsteller hauptsächlich in das Kongresszentrum verlegt, obwohl das Casino gelegentlich immer noch Shows veranstaltet.

Besucht man das Casino von Montreux heute, ist nichts mehr vorhanden, was an die verheerende Nacht vom Dezember 1971 erinnert. Jedoch wenn man durch die Türe geht, kann man es noch spüren; diesen speziellen Spirit, welcher dieser Fleck in Montreux – direkt am Seebecken des Lac Léman gelegen – widergibt. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert